Sonntag, 25. August 2013

Das Geheimnis von Helmburg-Teil 16

"Tja",meinte Voss,"Jemand hat dem Doctor Pfefferminzpralinen geschickt,die isst er gern.Nach der Aufschrift und nacc dem was er mir eben gesagt hat,ein Dankeschön einer Patientin.Ja,er macht aus seiner Vorliebe Nascherei kein Hehl,ich erinnere mich,auf seinem Schreibtisch eine kleine Schachtel gesehen zu haben,aber man hält sowas ja nicht für wichtig.
Jedenfalls hat er Selma zuerst eine angeboten und als er selber eine nehmen wollte ,lag sie mit verzerrtem Gesicht und sich windend am Boden.Wenn nicht ein Arzt zugegen gewesen wäre,wäre sie jetzt wohl tot."
"Das ist verrückt",sagte ich nachdenklich,während der Komissar die Schachtel einem Kriminaltechniker übergab."Bis eben war er noch Hauptverdächtiger,aber jetzt sind wir wohl wieder am Anfang,das heißt...er weiß auf jedenfall genug über die Medikamentenversuche und ich glaube nicht ,das er sie abgebrochen hat,denn nur so bekommt alles einen Sinn.""Ja nur jetzt ist nicht gerade der moment für ein weiteres Verhör,er ist ziemlich fertig.""Im Gegenteil",widersprach ich,"Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt,denn ich denke er hat jetzt Angst.Wenn es so ist,wie wir denken,kann er auch zwei und Zwei zusammenzählen und ihm wird klar sein,das es wohl nicht der letzte Anschlag auf ihn sein wird,das gibt uns die Möglichkeit ihn unter Druck zu setzen."
*
"Unfug,"rief Möller aufgebracht,"Das ist nicht wahr,sie irren sich""Und warum hätte man sie sonst umbringen sollen?",entgegete Komissar Voss"Und kommen sie mir nicht mit der Ausrede einer Verwechslung,das können sie ihrem Friseur erzählen.Ich warne sie,wir können sie nur schützen,wenn sie jetzt reinen Tisch machen!"
Möller ging einige Minuten im Büro auf und ab,dann setzte er sich an seinen Schreibtisch,seufzte tief und begann:"also gut,ich werde alles sagen.Als mir mitgeteilt wurde,das meine Versuche nicht mehr unterstützt wurden und sofort beendet werden sollten,war ich am Boden zerstört.Ich war von meinen Forschungen überzeugt und wollte nicht einfach aufgeben.Ich führte sie im Geheimen weiter.""Mit Hilfe von Selma",warf ich ein.""Ja,genau,sie ging mir zur Hand .Wir machten Fortschritte und ich wagte es das Medikament an einem Menschen auszuprobieren.An Lydia Braun.Sie müssen wissen ,das sie auch ein Herzleiden hatte,nicht schlimm,ein paar Tabletten reichten,aber ich glaubte ,nach meiner Behandlung brauchte sie auch die nicht mehr.""Aber es ging schief",ergänzte ich,denn ich begann zu verstehen"Sie starb daran,und um das zu vertuschen,täuschten sie Selbstmord vor.Das erklärt,warum ihr Tod nicht recht in die Reihe der Mordepassen wollte ,er gehörte gar nicht dazu,denn es war kein Mord,es war,im weitesten Sinne ein Unfall,für den sie sich werden verantworten müssen"Er nickte"Natürlich,aber mit den Morden habe ich nichts zu tun,das müssen sie mir glauben.""Das wollen wir gerne",meinte Voss"Aber sie müssen schon zugeben,das sie ein gutes Motiv haben,einzig der Anschlag auf sie passt nicht ins Bild,obwohl sie auch nicht der Erste wären,der mit einem fingierten Anschlag von sich ablenken will.Aber wie dem auch sei,ich halte sie nicht für einen Mörder.Trotzdem möchte ich sie bitten,aufzuschreiben,wo sie die letzten Tage waren.""Das werde ich",antwortete der Arzt.
*
 "Nun",meinte ich,da hätten wir einen unserer Todesfälle bereits aufgeklärt".Wir sassen zur Lagebesprechung in meinem Zimmer,weil wir dort am ungestörtesten waren,Lily sass bei uns"Der arme Docktor Möller,aber ist bestimmt kein schlechter Mensch",sagte sie"Nein,meinte ihr Bruder,das ist er sicher nicht,aber er hat einen schweren Fehler gemacht,und jetzt müssen wir dafür sorgenb,das dieser Fehler nicht tödlich wird."Sein Handy klingelte,er wandte sich von uns ab ,sprach ein paar Minuten,legte auf und wandte sich uns wider zu:"Nun,Kollege Hansen,was halten sie von einem kleinen Ausflug nach unten ins Dorf?Katja Block ist aus dem Koma aufgewacht.wenn sie wollen ,können sie mich zu ihr begleiten."
Fortsetzung demnächst hier im Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen