Sonntag, 12. Oktober 2014

Ronny Riese vom Dusterwald,Teil 18



Am Nachtberg

Lucina und Lusaga standen vor Lusagas Haus. Um sie herum sammelten sich Wölfe, Füchse, Zwerge , Kobolde, Elfen, aber auch andere Bewohner des Waldes .die Bäume rings herum waren voll von Eulen und Raben.
„Die Völker des Waldes sammeln sich“, sagte Lusaga. sie werden der Schutzschild sein für Ronny und seine Gefährten.“
„Wir sind bereit“, meinte Grauwyn „Aber Rotpelz und ich wären lieber bei unseren Freunden“
„Diese Zeit wird kommen, doch jetzt könnt ihr ihnen hier am meisten helfen. Die Eulen melden mir, das Grendelsen mit dem Schattenfürsten und seiner dunklen Armee sein Schloss verlassen hat, und auf dem Weg hierher ist. Wir müssen sie ,so gut es geht, vom Nachtwald fern halten. Die Hexen sind bereits zu Lykkas Grab zurück gekehrt, und haben die Verfolgung aufgenommen. Sie dürfen sich nicht vereinen. Aber Grendelsen hat noch jemanden bei sich, nämlich Ronnys Eltern. Sie werden auf die eine oder andere Seite ins Gewicht fallen…“  
*
Nebel, Dunkelheit, und immer wieder sie umwabernde Gestalten. Teilweise konnte man kaum fünf Meter weit sehen, und es war kühl und feucht. Umgestürzte Bäume bildeten groteske Gestalten, die wie übergroße Trolle wirkten. Das dichte Gesträuch schien kaum Licht hindurch zu lassen.
Hin wieder schien sich etwas zu bewegen, und verursachte dann kurze Schrecken.
So folgten sie dem Weg. Der immer dunkler und kühler wurde, je weiter sie hinein  gingen. Ronny sah nach hinten, und stellte fest, das der Eingang an der Lichtung schon nicht mehr zu sehen war.In der Ferne ertönte hohes kreischen. Die Hexen mussten zurück gekehrt sein. „Dann müssen wir bald mit ihnen rechnen“, meinte Baugin besorgt „Am Besten ,wir beeilen uns, das wir möglichst schnell, möglichst weit von ihnen weg kommen.
Sie folgten nun zügiger dem unheimlichen Weg. Teilweise mussten sie sich durch Gras und Gestrüpp schlagen. Sie kamen an einem, mit Moos bewachsenen, Felsen vorbei ,auf eine kleine Lichtung, die sie querten. Da brach es zwischen den Ästen hindurch: Hexen waren plötzlich um sie ,und Nachtmahre fielen durch die Bäume über sie her. Baugin schlug mit der Keule zwei Nachtmahre weg. Fenrick neben ihm, lies aus seinen gegen einander liegenden Fäusten seine magische Barriere schießen.
Ronny wünschte sich auch solche Kräfte zu besitzen. Aber Moment, er hatte sie doch! Er legte die Fäuste aneinander ,und tatsächlich :blaues Licht kam aus ihnen heraus, und warfen die ihm am nächsten stehende nieder, aber gleich standen zwei Neue dort. Die Übermacht wurde zu groß, und jetzt griff auch ein Nachtmahr nach ihm, den er noch weg schlagen konnte, aber schon kam der nächste. Langsam wurde ihre Lage verzweifelt.
Ein grünes Licht flammte auf, und Hexen, wie Nachtmahre wurden zurück geworfen, und eine grüne Mauer trennte plötzlich die Freunde und die Angreifer.
„Lauft“, rief eine Stimme, die sie kannten, und gleich sah Ronny auch das Gesicht dazu. Es war Hutzelmann „Zum Berg lauft, es ist nicht mehr weit. Ich halte sie auf!“
Sie liefen los ,rannten den dunklen, unheimlichen Weg entlang, und sahen in der Ferne bereits eine Lichtung. Etwas zerrte an ihnen, doch sie konnten sich los reißen., doch es verfolgte sie. Aus dem Augenwinkel konnte Ronny leuchtende ,wabernde Gestalten erkennen, die altertümliche Kleidung trugen. „Geister“, rief Lichtfang „die Unglücklichen, die es nicht geschafft haben. Sie dienen jetzt den bösen Mächten hier!“
Sie setzten den Weg fort, der jetzt immer weiter an stieg, und kamen schließlich an die Lichtung. Als sie heraus waren, machten sie kurz Pause. Hutzelmann erschien neben ihnen. „Diesen Weg habt ihr hinter euch gebracht ,aber dieser“, und er wies nach Oben „liegt noch vor euch“
Düster ragte der Berg vor ihnen auf. Von Nebelschwaden umgeben. „Beeilen müsst ihr euch nach kurzer Rast“, sagte der Waldgeist und wies zur anderen Seite. Die Freunde drehten sich um, und sahen über den Nachtwald hinweg. Weit, auf der anderen Seite, blitzen Lichter auf, und Rauch stieg auf.
„Begonnen hat die Schlacht um Dusterwald. Ihr müsst euer Ziel erreichen, denn nur die Sternenscheibe kann aufhalten den Schattenfürsten“ Und Hutzelmann löste sich in grünem Flirren auf.        

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen