Freitag, 26. April 2013

Das Geheimnis von helmburg-Teil 2

Ich wusste nicht recht,was ich denken,was ich sagen sollte,und ob ich glauben sollte,was ich eben gehört hatte.Gut ,es kam von einer alten Dame,aber die die wirkte nun keinesfalls wirr oder senil auf mich,sondern im Gegenteil ziemlich fit und der Glanz ihrer wasserhellen blauen Augen verriet,das sie auch geistig noch sehr beweglich war.Auch zeigte die Bestimmtheit ihrer Worte,das sie von dem überzeugt war,was sie sagte".Hey,du bist hier,um dich von genau solchem Kram zu erholen",sagte meine innere Stimme"also sag´ihr,das du nicht dienstlich ,sondern gast wie sie,darum soll sich die hiesige Polizei kümmern."
Damit hatte sie im Prinzip Recht,dennoch siegte die Neugier,und so beschloss ich meine innere Stimme zu ignorieren.
"Wer sind denn diese Toten und warum halten sie ihren Tod nicht für einen Unfall ?""Ach wie dumm von mir,ich habe ja der Polizei keine genaueren Angaben gemacht.Am Telefon ist das nicht so gut möglich,wissen sie,und offen gesagt,so wie der Beamte reagiert hat,habe ich gar nicht gedacht,das sie überhaupt jemanden schicken."sie holte Luft und ich nicktre verständnisvoll.
"Also,da war zuerst dieser nette Herr...Harting,richtig,Herr Harting,der Hausmeister,der neue ist nicht ganz so nett,er starb an einem Stromschlag,als er ein defektes Kabel austauschen wollte,aber ich bitte sie,der Mann war gelernter Elektriker,würde so jemand an einem defekten Kabel arbeiten,ohne vorher dafür zu sorgen,das kein Strom fließt?""Wohl sicher nicht",entgegnete ich,"aber könnte er es im Stress nicht mal vergessen haben?""Nein, nein,"sagte sie energisch"Der Mann war äußerst gewissenhaft und die Ruhe selbst.Und diese arme Frau Kläring,die beim Fensterputzen abgestürtzt ist,obwohl sie immer äusserst vorsichtig und ausserdem schwindelfrei war,und dann ist da auch noch dieses breite Sims,da muss man sich schon sehr weit herauslehnen,um abzustürzen.Da muss jemand nachgeholfen haben."Und der dritte Fall?",fragte ich","Ach ja,ist erst ein paar Tage her.Lydia...Lydia Braun hieß sie.War ,glaube ich, nach einem Nervenzusammenbruch hier her gekommen,habe mich ein paar mal mit ihr unterhalten.War gerade Anfang vierzig,das arme Ding.Man fand sie erhängt in ihrem Zimmer.Es hieß,sie habe sich das Leben genommen,aber sie war in letzter Zeit so fröhlich und lebendig,so lebendig habe sie sich lange nicht mehr gefühlt,sagte sie mir einmal.Wenn ich mich nicht irre,hat sie hier sogar einen Mann kennen gelernt,mal ehrlich,begeht so jemand Selbstmord?""sehr unwarscheinlich",mußte ich zugeben,"und diese Todesfälle sind alle innerhalb eines Monats passiert?""Morde",korrigierte sie sanft"Morde.Na ja,etwas mehr als einen Monat vielleicht.Aber sie müssen ja meinen Namen haben,ich heisse Agnes-Elsa Balg" kichernd fügte sie hinzu:"Und der Name Balg war vor allem,als ich Kind war sehr treffend."
Ich lächelte"Hansen ,Finn Hansen,Kriminalkomissar."Haben sie ausser mir schon jemandem von ihrem Verdacht erzählt?",fragte ich,und stockte kurz,weil ich das Gefühl hatte,hinter uns in der Tür eine Bewegung und einen Schatten bemerkt zu haben,schien aber wohl doch Einbildung gewesen zu sein.
"Ja, mit dieser Schwester Lily...Voss heisst sie.Ja wir unterhalten uns öfter,sie ist so eine nette,aufmerksame Person,mit ihr habe ich auch darüber gesprochen.Sie findet auch,das ,das alles kein Zufall sein kann und hat mir versprochen,die Augen auf zu halten.Ansonsten habe ich damit sehr zurückgehalten,man will ja nicht als wirre,alte Schachtel gelten.Aber,was denken sie denn nun darüber?"
"Nun,"antwortete ich"diese Häufung ist tatsächlich auffällig ,auch scheinen mir in den einzelnen Fällen,die einen oder anderen Umstände verdächtig,also werde ich ein paar vorsichtige Nachforschungen anstellen,verdeckt natürlich,als Gast und vielleicht könnten sie mich Morgen mal mit dieser Schwester Lily bekannt machen.Sie könnte interessante Beobachtungen gemacht haben,ausserdem kennt sie sich beim Personal aus.""Mann Gottes ,was redest du da",protestierte die innere Stimme,"du bist hier zur Kur,schon vergessen?"
"Sicher,das tue ich gern" Sie schaute auf die Uhr ,auf dem Kamin."Oh,es ist schon so spät,ich muß nun wirklich ins Bett.Gute Nacht und vielen Dank,das sie so geduldig zugehört haben.Ich werde Morgen früh gleich mit Schwester Lily reden.""In Ordnung,Gute Nacht",entgegnete ich .
Den Rest des Abends,der mir noch blieb,laut Hausordnung war ab 22:30Uhr Nachtruhe,versuchte ich die Zeitung zu Ende zu lesen,doch fand ich nicht mehr die Konzentration dazu.Zu sehr wirkte das heutige Gespräch auf mich.
Die Nacht war unruhig,viel Schlaf fand ich nicht,und stand darum verhältnismäßig früh auf.Nach dem Frühstück,kam der leitende Arzt,Dr.Möller zur Visite,ein hochgewachsener Mann mit dunklem,an den Schläfen angegrauter Mann,anfang Fünzig mit lebhaften braunen Augen hinter randlosen Brillengläsern.Er untersuchte mich gründlich und ging den Plan meiner kur mit mir durch."heute machen wir ein paar Routinetests,morgens gibts eine Visite,ansonsten ist Ruhe und Entspannung das Zauberwort""Tja,das mit der Ruhe ,hast du ja schon vermasselt",nörgelte die innere Stimme."Der Kurschatten muß wenigstens noch ne´Woche warten",grinste der Arzt und verließ mich.
Bis Mittag absolvierte ich also verschiedene Tests,wie EKG,Ultraschall,Röntgenbilder vom Brustkorb,Blutabnahme,etc..
Ein wenig geschlaucht saß ich nun am Mittagstisch,als eine Gruppe von Schwestern hereinkam ,sich etwas zu essen holte und sich nicht weit von mir an einen Tisch setzte,so das ihre Gespräche halbwegs mithören konnte.Ich hörte zunächst gar nicht richtig hin,war mit mit meinen eigenen Gedanken beschäftigt und die drehten sich wieder um das Gespräch,gestern Abend.Doch plötzlich horchte ich auf::"Habt ihr das mitbekommen mit der armen Agnes? ist heute Nacht gestorben.sie war so eine liebe alte Dame.Sie wirkte noch so Gesund und fit und plötzlich Herzschlag."ich wandte mich an die Schwestern:"Entschuldigen sie,ich kam nicht umhin ,ihnen zuzuhören,meinten sie zufällig Agnes Balg?""Ja",antwortete die ,die vorhin gesprochen hatte,ein,blondes,etwa fünfundzwanzigjähriges Mädchen,"kannten sie sie?" Irgentwie hatte ich plötzlich keinen Appetit mehr.

                                                   Wird demnächst auf diesem Blog fortgesetzt      

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen