Sonntag, 21. Juli 2013

Goldfieber in Ostfriesland-oder das Vermächtnis des Heinrich Küterboom-Teil 14

Leuchtturmwärter Harmsen aus Veddergroden war ,wie immer, schon früh auf den Beinen.Nach dem Frühstück,stieg er die Wendeltreppe des Leuchtturms hoch,zur alltäglichen Wartungs-und Reinigungsarbeit am Leuchtfeuer und wie immer,wenn er oben ankam,so warf er auch jetzt einen Blick hinaus auf das imposante Bild der morgentlichen Wattenlandschaft."Nanu",stutze er "Ischa n´ziemliches Gedränge so früh am Morgen im Watt." Er nahm das Fernglas,das immer an der Werkbank hing,die am Treppengeländer stand und sah hinaus aufs Watt und auf die sich bewegenden Punkte."Aha,zwei Wattwagen,der eine gehört eindeutig diesen Reusenbrüdern aus Vedderfehn,der ist unverwechselbar.Und der andere...Treenhuis,aber die beiden anderen,der Große,das muß doch Tammo sein,dann ist die andere Person Frederike.Und die Vier Punkte?Das sind doch Kinder,ob das die Hansen-Kinder und die Kleine von Frederike mit diesem Jan Cohrs sind?Die waren doch Gestern hier am Turm,dachten ,ich bemerke sie nicht.Aber...die steuern ja alle auf das selbe Ziel zu,dieses Schiffswrack,das demnächst gehoben werden soll.sollte vielleicht...am Besten,ich sag´ mal dem Bürgermeister Bescheid."
*
   Lisa hatte zu bedenken gegeben,ob es nicht sinnvoller wäre,eine Begleitperson als Wattführer mitzunehmen,doch Jan sagte:Ach Quatsch,das brauchen wir nicht,ich war schon oft hier im Watt,das ist Quasi,mein zweites Zuhause.So war es dann beschlossen,das Jan den Wattführer machen sollte.Und nun stapften sie also über den trocken gelegten Meeresboden,und durch kleine Prile,die großen,tiefen wurden umgangen,in Richtung des Wracks.Es war Lisa,die als erste die Konkurrenz  ausmachte."seht mal,da will anscheinend noch jemand zum Wrack"Es war der Wagen mit Tammo und Frederike und Lisa erahnte es."Oh je,wenn das meine Mutter ist,darf sie mich bloß nicht sehen""Gegen so einen Wattwagen,haben wir wohl keine Chance,meinte Jan,aber einfach aufgeben,das fällt mir auch nicht ein,was meint ihr?""Seh´ich auch so", meinte Frerk,vielleicht übersehen sie ja was,was wir dann entdecken""aber wenn es meine Mutter ist ,darf sie mich nicht sehen.",erinnerte Lisa "Keine Angst,wir verstecken dich schon",meinte Frerks Schwester.Und so gingen sie weiter.
"Da is noch ein Wagen,da etwas weiter weg",rief Frerk und wies auf einen entfernteren Punkt "das können doch nur die Reusenbrüder sein""Wer?",fragte Lisa"Knud und und Sven Karlsen"ergänzte Lena ihren Bruder,Reusenfischer.Na ja,die haben so Körbe da draussen ,in denen sie Krabben fangen,sind hier sehr bekannt." Sinnend sahen die Kinder den fernen Punkt an ."Kommt weiter"sagte Jan,vielleicht wollen die auch nur ihre Körbe nachsehen ".Und so gingen sie weiter.
*
Kuddel Brackmann kam grade vom Büro des Hafenmeisters,der seine beiden Assistenten instruierte,wie man trotz Schatzsuchern und dieser  vermaledeiten Händler doch einigermassen die Ordnung im Hafen aufrecht erhalten wollte,als ihn Harmsen erreichte und von seiner Beobachtung berichtete."Da irgendwo im Meer würd´ich diese Typen auch gern lassen",grummelte er und wies auf einige Händler für "unentbehrliche Schatzsucherartikel",die dabei waren ihre Stände aufzubauen.Er folgte Harmsen zu dessen Leuchtturm,um selber zu sehen.
Fortsetzung,wie immer auf diesem Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen