Samstag, 25. Mai 2013

Das Geheimnis von Helmburg-Teil 6

"Ja,aber warum das Ganze?Warum bringt jemand diese Menschen um?Ich glaube,wenn wir die Mordthese beweisen wollen,geht das am ehesten über Agnes.Sie war in diesem Fall das letzte Opfer,also müssen wir die Begleitumständ ihres Todes näher untersuchen.Das Motiv ,indes,wäre klar:Sie vermutete Morde hinter diesen Fällen und stellte Nachforschungen an-Und kam damit anscheinend der Wahrheit so nahe,das sie für den Mörder zur Gefahr wurde."Ja",nickte Lily"das klingt logisch.Aber wo wollen sie da ansetzen?""Indem wir uns erstmal ihr Zimmer ansehen.Sie müssten ja Zugang haben.Aber vorher erzählen sie mir doch mal ein bischen über dieses Haus und seine Angestellten."
"Nun",begann sie"Viel gibt es im Grunde nicht zu erzählen.Das dies hier eine Reha-Klinik ist,wissen sie ja schon.Sie ist in zwei große Stationen aufgeteilt:für psychische und physische Rehabilitation.Es sind zwanzig Krankenschwestern angestellt,jeweils Neun pro Station plus eine Oberschwester.Ausserdem gibt es pro Station vier behandelnde Ärzte,sowie den Oberarzt Dr.Möller.Und dann Arbeiten Fünf  Leute in der Verwaltung,Fünf in der Küche und ,natürlich, der Hausmeister.Die Wäsche wird täglich abgeholt und täglich frische  geliefert...Ich glaube,wenn wir uns das Zimmer ansehen wollen ,sollten wir jetzt aufbrechen,ich hab´noch zehn Minuten Pause."
Wir gingen zum Schloß hoch,hinein und die Treppen hinauf ,zu Agnes´ Zimmer.Während wir hochgingen,erzäklte Lily weiter:Dr.Möller ist allgemein beliebt,sehr kompetent und kameradschaftlich.Seine Schwester oder besser Halbschwester arbeitet in der Verwaltung,sie werden sie sicher noch kennen lernen.Ja, Dr.Kern ist so eine Art Don Juan,jedenfalls hält er sich dafür,glaubt ,er wäre für Frauen unwiderstehlich,ist aber ein guter Arzt.Dr.Rade ist zwar ein guter Arzt,aber ein Stinkstiefel,genau genommen ist er arrogant.Er hält sich für den größten Arzt auf Erden und behandelt einen immer ein wenig von oben herab.Ach ,ja dann wäre da noch Dr.Hirsch,der Psychologe.ein ruhiger,etwas melancholischer Mensch,aber ein guter Kollege."
Wir kamen vor Agnes´Zimmer an.Lily schaute kurz nach links,ich nach rechts,die Luft war rein.Sie steckte ihren Generalschlüssel ins Schloß und schloss auf und wir traten ein.Von der Einrichtung her war dieses Zimmer meinem sehr ähnlich:Rechtsneben der Eingangstür,war eine weitere Tür,die ins Badezimmer führte.ging man weiter hinein so stand an der rechten Wand ein Bett,das in diesem Fall frisch bezogen war und an dessen Kopfende ein stählerner Nachttisch stand,wie man ihn von Krankenhäusern her kannte.An der Stirnseite,am Fenster stand ein hölzerner Schreibtisch,an der Wand dem Bett gegenüber, ein Esstisch mit zwei Stühlen.Man hatte hier gründlich aufgeräumt.Nicht sehr warscheinlich,das hier noch etwas zu finden war.Dennoch begannen wir zu suchen.Lily  im Bereich des Schreibtisches und des Esstisches,ich um das Bett herum.Gerade wollte ich aufgeben,entschloß mich jedoch nochmal einen Blick in die hintere Ecke des Bettes zu tun.Und da,da hinten,unter dem Heizkörper,da lag doch was.Ich ging ins Bad und holte mir ein Stück Toilettenpapier(Fingerabdrücke!),dann kroch ich unter das Bett und im zweiten Anlauf griff ich mir das Ding .Ich schob mich wieder unter dem Bett hervor,richtete mich auf,und betrachtete,was ich gefunden hatte.Es war eine kleine Glasfiole ohne Deckel,in deren innerem,sich noch ein Paar Tropfen einer klaren Flüssigkeit befanden.Lily kam heran und sah mir über die Schulter."Was ist das?"fragte sie."das",sagte ich,"könnte der Beweis sein,das Agnes ermordet wurde." 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen