Sonntag, 23. Juni 2013

Das Geheimnis von Helmburg-Teil 10

"Sie sind zwar in Zivil hier,aber ein Polzeibeamter,außerdem wäre ohne sie das Ganze wohl nicht ans Licht gekommen,daher habe nichts dagegen ,wenn sie mir bei der Untersuchung helfen.Wir werden als erstes zum Chefarzt...äh,Doctor Möller, glaube ich".Wir gingen also zu seinem Büro.
Im Vorzimmer erwartete uns zunächst Möllers Sekretärin Selma Blank,eine dunkelhaarige Frau  ,Anfang Vierzig.Wenn sie einen Moment warten,der Doctor ist gleich für sie da.
Nach etwa fünf Minuten wurden wir eingelassen.Komissar Voss stellte sich vor,und berichtete,was wir heraus gefunden hatten."Ermordet?",sagte der Arzt mit ehrlich wirkender Erschütterung"Entsetzlich,aber wer tut denn sowas?""Das wollen wir herausfinden" ,antwortete der Komissar"Sie war ja schon länger Pantientin hier,was können sie mir über sie sagen?""Eigentlich nicht viel,sie kam,soviel ich weiss aus Braunschweig und war wegen eines leichten Schlaganfalls hier,aber Moment"Er drückte den Schalter der Gegensprechanlage auf seinem Schreibtisch,"Frau Blank,bringen sie mir doch mal die Akte von Frau Balg."Nur eine Minute Später kam die Sekretärin mit der Akte ins ins Büro."Also:Agnes Elsa Balg,geboren am 29.03.1940,in Braunschweig,War hier in der Reha nach einem Schlaganfall,hatte Glück,weil es nur ein leichter war und sie schnell Hilfe bekam.Jaa..Unkompliziert,freundlich,machte gute Fortschritte,wäre wohl kommende Woche entlassen worden.""Hatte sie ihnen gegenüber etwas von ihrem Verdacht erwähnt,bzüglich der Todesfälle,die sich hier ereignet hatten?""Nein ,was für einen Verdacht denn?""Den Verdacht,das es keine Unfälle waren."Möller wurde bleich"Keine Unfälle?Was soll das heißen?""Das heißt Mord,Herr Doctor,und der Verdacht liegt nahe,das sie darum umgebracht wurde.Selbsverständlich ist das ein mögliches Motiv.Ich werde auf jeden Fall meine Kollegen in Braunschweig anrufen,das sie ihren Bekanntenkreis einmal abklopfen.Inzwischen möchte ich mir  ihr Zimmer ansehen,und mit dem Personal sprechen,das sie behandelte.""Selbstverständlich gern",antwortete der Arzt."Ich werde mit ihnen mitkommen und sie ihnen vorstellen.".
Wir gingen zur Station.Selbstverständlich hatte der Komissar verschwiegen,das Lily und ich schon einmal in Agnes´ Zimmer waren.
Voss sah sich gründlich in dem Zimmer um,danach gingen wir ins Stationsbüro,wo zwei Schwestern gerade Eintäge ins Tagebuch machten."Katja,Birte-das hier ist Komissar Voss von der Kriminalpolizei und Herrn Hansen kennt ihr ja schon(Lily war inzwischen in ihre Schicht gegangen.).Sie haben  ein Paar Fragen über Agnes".Viel wussten die Beiden auch nicht.>Nein,Agnes hatte nicht mit ihnen darüber gesprochen,Ja,den einen oder anderen merkwürdigen Umstand bei den drei Todesfällen gab es schon,Nein,sie hätten niemanden in der Nähe von Agnes Zimmer gesehen,aber man sollte mal die Nachtschwester Inge fragen.sie wohnt unten im Ort<.Sie suchten die Adresse heraus.
"Tja,viel war das nicht",meinte Voss"ich gehe jetzt mal und sschaue ob ich mit dieser Nachtschwester sprechen kann.Tun sie mir den Gefallen und verhalten sie sich ruhig.Halten sie am besten die Augen auf,ach..und passen sie auf Lily auf."Ich war einverstanden und ging zunächst mal auf mein Zimmer,wo ich mich ein wenig ausruhte.
Ich mußte wohl eingenickt sein,als ich durch ein ungeduldiges Klopfen an der Tür geweckt wurde.Ich stemmte mich aus dem Bett,ging zur Tür und öffnete.Voss stand vor der tür.Ich lies ihn eintreten und sich setzen."Schlechte Nachrichten",begann er"Ich habe Schwester Inge,Inge Lorenz übrigens, in ihrer Wohnung ,in ihrem Bett, gefunden ,tot,und diesmal besteht kein Zweifel daran,das sie ermordet wurde.Sie hatte eine Kugel im Kopf.
Fortsetzung wieder hier im Blog

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen